Bildbearbeitung

Im digitalen Bild unterscheidet man zwischen Pixel- und Vektorgrafiken.

Vektorgrafiken sind sehr Dateigrößen schonend und können beliebig verlustfrei skaliert werden. Allerdings kann eine echte Fotografie nicht dargestellt werden.

Dies kann nur in der Pixelgrafik gemacht werden und dafür ist Photshop der Platzhirsch.

Die Pixegrafik / Qualiät wird in

Einer absoluten Auflösung angegeben wie es Hersteller von Kameras machen. Eine Kamera mit 16 Megapixel (Mega = Millionen) kann also ein Bild mit max 16 Millionen Pixeln erstellen.

Die relative Auflösung bezeichnet die Auflösung an Pixel pro Längeneinheit. ppi = Pixel per Inch. 300 dpi = 300 Pixel pro Zoll. Über die Gesamtgröße des Bildes kann hier dann aber kein Rückschluss gezogen werden. Sind die Kantenlängen aber bekannt, kann dies aber errechnet werden.

So lange als möglich im Farbraum RGB arbeiten. Bilder welche später im Printbereich also CMYK-Raum benötigt werden, erst zum Schluss separieren bzw. konvertieren. Um den Verlust und die Farbtreue bis zum Schluss zu halten. Denn der CMYK-Raum ist kleiner vom Umfanh her wie der RGB-Farbraum.

Die Mutterversion RGB sollte aber immer behalten werden, da beim zurückkonvertieren das RGB nicht besser wird.

TIFF (Tagged Image File Format), hochwertig für RGB-und CMYK. Geht aber nicht im Web.

JPEG (Joint Photographic Experts Group) am beliebtesten, kann in vielen Programmen geöffnet werden und eignet sich für Web und Druck, bzw. unterstützt RGB und CMYK.
Die Kompresionstufe geht aber immer zu Lasten der Qualität. JPEG unterstützt aber keine Transparenzen.

GIF (CompuServe GIF – Graphics Interchange Format) Kann Transparenzen darstellen.  Es könne aber Animationen erstellt werden.

PNG (Portable Network graphics) PNG 8 und 24.  Unterstützt einfache Transparenzen und RGB, aber kein CMYK. Es ist aber das einzige Format, welches Alphatransparenzen unterstützt, die übergänge von deckend nach transparent bzw. halbtransparent.

EPS (Encapsulated PostScript) Seitenbeschreibungsdatei für die Druckvorstufe. Hier können auch Schriften mit eingebetet werden.

PNG Mittlere Qualität, aber ohne Verlust. Unterstützt RGB.

BMP (Windows Bitmap) Unterstützt nur RGB und besitzt eine wenig effektive Kompression und findet daher im Profibereich weder im Web noch im Druck Anwendung.

Mit Joe lassen sich Bildnamen via Stapelverarbeitung änder. Den Helfer gibt es bei Chip Online.

 

Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.